Hausautomatisierung mit Homematic

Veröffentlicht von

Wer sein Eigenheim digital steuern möchte und sich mit möglichen Anbietern auseinander setzt, kommt früher oder später an Homematic von eq3 vorbei. Ich persönlich habe mich im Jahr 2013 ganz bewusst für dieses System entschieden, da es hierzu mittlerweile eine ziemlich große Community gibt. Ursprünglich war die Idee, die horrenden Heizkosten ein wenig zu reduzieren. Dieses Problem dürfte nahezu jeder meiner Leser haben. Aber wie das mit Technik-Spielzeug so ist: Einmal angefangen gibt es unendliche Möglichkeiten, die nach und nach natürlich alle ausprobiert werden müssen 🙂

Einsatzmöglichkeiten

Ich benutze Homematic, um aktuell folgende Dinge in meiner Wohnung zu steuern:

Die einzelnen Komponenten sind nicht ganz billig, aber arbeiten bisher über Jahre hinweg zuverlässig. Man muss auch nicht alles proprietär von eq3 kaufen, es gibt auch zahlreiche Möglichkeiten zum Eigenbau von Komponenten. Ich habe mir zum Beispiel für meine Fussbodenheizung ein 8-fach-Relais selbst gebaut. Von eq3 gibt es hierzu aktuell leider nur einen Aktor mit 4 Ausgängen, welcher für meine Bedürfnisse nicht ausgereicht hatte.

Bis vor Kurzem hatte ich noch die originale CCU2 im Einsatz, welche jetzt einem Raspberri Pi (welcher gefühlt 5 mal so schnell arbeitet) gewichen ist. Insgesamt habe ich aktuell über 100 Sensoren und Aktoren an mein System angeschlossen.

Im Weiteren Verlauf des Blogs werde ich euch meine „Sonderlösungen“ rund um Homematic, UVR, Apple Homekit, den Raspberry Pi und Arduino vorstellen und auch möglichst nachvollziehbare Dokumentationen dazu erstellen. Die Krux ist oft, dass man viele unterschiedliche Lösungen zu einzelnen Themen bekommt, die nicht immer gut und ausführlich dokumentiert sind.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.